Wieviel Haushaltsgeld

Wieviel hat jeder zur Verfügung?



Was jeder für die Dinge ausgibt die in seinem Leben wichtig sind bleibt ihm selbst überlassen. Wer alleine lebt der kann mit dem Geld was er hat eigentlich sehr frei verfügen und auch verwalten wenn er seine Fixkosten im Griff hat. Wenn alles an wichtigen Posten im Monat bezahlt ist wie Miete und Strom oder andere Abbuchungen kann man dann mit dem Haushaltsgeld machen was man möchte. Das Geld im Überblick zu behalten ist schon eine sehr wichtige Sache denn wer damit nicht umgehen kann gerät nicht nur mit Privatpersonen sondern auch manchmal mit dem Gesetz in Konflikt.

Wieviel HaushaltsgeldDas Haushaltsgeld und wie viel Haushaltsgeld man hat ist eine Sache der eigenen Lebensplanung. Wer viel Geld braucht muss oder sollte auch viel Geld verdienen. Das klingt so einfach. Für Menschen die einmal viel Geld hatten und dann plötzlich sparen sollen ist es wohl am schwierigsten. Wer immer arm war und plötzlich zu viel Geld kommt durch Erbe oder ein Gewinn kann oft auch nicht mit dem Geld umgehen. Oft ist nach kurzer Zeit alles weg und die Leute sind wieder so arm wie vorher. Woran liegt es dass die Menschen so schlecht mit dem Geld umgehen können.

Wer immer gemäßigt lebt und auch eine solche Einstellung hat kommt finanziell wohl am besten durch das Leben. Wer immer spart und viel Geld hat auch, eine mögliche Kombination, der hat mit seinem Geld nicht gewusst was er machen soll und wird auch nicht glücklich weil er sich selbst immer einen Mangel an den Dingen vorgemacht hat obwohl er reich war. Diese Menschen kaufen sich nichts und haben eine Million auf dem Konto. Sie sind im Alter dann verbittert weil sie immer Mangel lebten.


Also wie viel Haushaltsgeld ist den nun drin?



Jeder sollte einfach mit dem zu recht kommen was er hat. Ob das eine Ausbildungsvergütung ist für einen jungen Menschen in der Ausbildung oder eine Förderung für Studenten oder ein erstes Gehalt oder ein hohes Einkommen eines Chefs einer Bank. Obwohl letzterer ja wohl dann weniger Probleme hat mit dem Geld das ihm zur Verfügung steht zu recht zu kommen. Wer mit seinem Haushaltsgeld nicht klar kommt und immer die letzten tage oder gar eine Woche nicht mehr hat der muss lernen umzudenken.

Einen Teil muss man für die Unterkunft und die Nebenkosten bei der Wohnung ein berechnen. Dann gibt es einen Teil der Lebenshaltungskosten der auch bedacht werden sollte für Benzin und andere wichtige alltägliche Dinge die man sowieso dringend benötigt. Dann kommen das Essen und die Ernährung die natürlich der allerwichtigste Punkt in der Berechnung sind. Denn ohne Essen geht überhaupt nichts mehr. Wer also hier nicht richtig planen kann und dann am Ende des Monats Geld für Essen leihen muss macht definitiv etwas falsch.