Home / Allgemein / Die Vorteile eines Guthabenkontos

Die Vorteile eines Guthabenkontos

Eigentlich ist es ganz leicht, ein Konto zu eröffnen. Man muss sich nur eine Bank aussuchen, die erforderlichen Daten angeben und sich die EC-Karte zuschicken lassen.

Schon kann man seinen alltäglichen Zahlungsverkehr ganz einfach bargeldlos abwickeln. Allerdings kann es mit einem Konto auch Probleme geben, wenn man z. B. sein Guthaben überzogen hat und hohe Dispositionszinsen bezahlen muss. Auch kann es passieren, dass man bei manchen Banken kein Konto eröffnen kann, wenn man negative Schufa-Einträge hat.

Auch in diesem Fall gibt es allerdings eine Lösung: das praktische Guthabenkonto.

Die Besonderheiten eines Guthabenkontos

Normalerweise ist es so, dass die Kunden einen Nachweis ihrer Bonität erbringen müssen, wenn sie ein Konto eröffnen. Die Bank informiert sich hierzu bei der Schufa, ob der Kunde in der Vergangenheit all seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen konnte. Ist das der Fall, stellt sie ihm ein Konto mit einem Dispositionskredit zur Verfügung. Wenn die Bank Zweifel an der Kreditwürdigkeit des Kunden hat, kann sie ihm die Eröffnung eines Kontos verweigern. Auf diese Weise sichert sie sich gegen Zahlungsausfälle.

Bei einem Guthabenkonto ist das nicht der Fall. Es hat seinen Namen daher, dass sich immer Guthaben darauf befinden muss. Es kann nicht überzogen werden. Da für die Bank kein Kreditausfallrisiko besteht, kann sie das Konto auch bei negativen Schufa-Einträgen anbieten.

Tipp zur Auswahl: Heute bieten die meisten großen Kreditinstitute Guthabenkonten (auch Jedermannskonten, Basiskonten) an. Gibt es hier auch keine Überziehungszinsen, muss man bei der Auswahl doch auf die gleichen Dinge wie bei einem normalen Konto achten. Hierzu gehören vor allem die Guthabenzinsen und die Kontoführungsgebühren.

Für wen ist das Guthabenkonto geeignet

Zunächst einmal empfiehlt sich das Guthabenkonto für Personen mit negativen Schufa-Einträgen. Wer sich nicht sicher ist, kann vorab einfach eine Selbstauskunft bei der Schufa beantragen. Alle Fragen zu dem Thema findet man in den FAQ der Schufa Holding AG beantwortet.

Weitere Personengruppen, für die sich ein Guthabenkonto eignet:

  • Unternehmer, die Insolvenz angemeldet haben
  • Personen, die einen Offenbarungseid geleistet haben
  • Schüler
  • Studenten

Alle Vorteile des Guthabenkontos im Überblick:

  • Kontoeröffnung auch mit negativer-Schufa-Auskunft möglich
  • oftmals keine Kontoführungsgebühren
  • man ist jederzeit im Guthaben
  • eine Überziehung des Guthabens ist nicht möglich
  • kann auch von Personen eröffnet werden, die Sozialleistungen beziehen

Wo bekommt man ein Guthabenkonto?

Will man ein nicht überziehbares Guthabenkonto anlegen, kann man sich zwischen vielen Banken entscheiden.

Zu den wichtigsten Anbietern gehören:

  • Cortal Consors
  • Commerzbank
  • DKB
  • Deutsche Bank
  • Fidor Bank
  • Norisbank
  • Sparda Bank
  • Postbank
  • Targobank
  • Sparkasse

Eine Sache ist allerdings immer zu beachten. Das Jedermann-Konto ist in vielen Fällen erst einmal für jeden Antragsteller verfügbar. Es kann aber im Einzelfall Überprüfungen geben. Darüber hinaus sollte man sich vor allem an der Kontoführungsgebühren und der Automatendichte orientieren.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Wenn Sie weitere Möglichkeiten zum Geld sparen im Alltag suchen, werfen Sie ruhig einmal einen Blick in unsere Ratgeber. Hier erfahren Sie z.B., wie Sie sich mit Ihrer Steuererklärung Geld zurückholen und ihr Haushaltsgeld effizienter nutzen.

Check Also

Nächste Woche ist Schulanfang

Jeder Schulanfang ist etwas Besonderes. Alles duftet noch neu und Farbstifte, Malkasten sowie Wachsmaler warten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.